1pixArchitekturbüro Griebel | Eutiner Str. 4a | 23738 Lensahn | Tel. 04363 3092 | Fax. 04363 901047
 
Ferienhaus
Grömitz
2011


Einfamilienhaus
Kellenhusen
2006


Passivhaus
Eutin
2004


Einfamilienhaus
Ratekau
2003
Passivhaus Eutin



Passivhaus Eutin

Typologie:
Bauherr:
Standort:
Fläche:
Planung/
Fertigstellung:
Einfamilienhaus
privat
Eutin- Fissau
180m²

2004

Seit Mai 2004 bewohnt Familie W. aus Eutin ihr neues Passivhaus und ist mit ihrer Entscheidung hochzufrieden:

Der individuell auf die Familienbedürfnisse abgestimmte Entwurf hat den Tagesablauf der Bewohner und den Lauf der Sonne perfekt vereint: Das Bad nutzt die östliche Morgensonne, Küche und Essplatz liegen im Südosten und Süden, der Wohnbereich im Süden und Südwesten, Arbeits- und Schlafräume im Nordwesten.

Auf der Nordseite schließt ein flacher Anbau mit Windfang und Abstellräumen als Wärmepuffer an das zweigeschossige Hauptgebäude an.

Der Baukörper selbst wurde als zellulosegedämmter Holzrahmenbau ausgeführt. Eine schnelle Bauzeit und die Option des Bauherrn, umfangreiche Eigenleistungen sowohl im Innenausbau als auch bei der Außenverschalung zu erbringen, gaben den Ausschlag für die Wahl dieser Konstruktion.

Der besondere Clou und für ein Passivhaus dieser Bauweise ungewöhnlich: In der Gebäudemitte befindet sich eine massiv gemauerte Geschosstreppe mit integriertem Grundofen. Seine Züge, um zusätzliche Luftkanäle in der Treppenkonstruktion erweitert, erwärmen die zentrale Gebäudemasse und verhindern eine schnelle Überhitzung des Gebäudes - sonst oft ein Hauptproblem bei Passivhäusern mit integrierten Öfen. Darüber hinaus wird überschüssige Wärme in einen separaten 500 Liter Pufferspeicher geleitet und anschließend dem Wärmetauscher der Lüftungsanlage zugeführt. Ist der zusätzliche Pufferspeicher voll und der Wärmebedarf der Lüftungsanlage gedeckt, wird darüber hinaus in den konventionellen Solarkreislauf eingespeist, der neben der Bereitstellung von Heizwärme auch der Brauchwassererwärmung dient.

"Wir wollten einfach nicht auf die Behaglichkeit eines Ofens verzichten und die anfallende Wärme trotzdem optimal nutzen", so der maßgeblich an der Planung beteiligte Bauherr.


Impressum